Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Internationale Tagung

Der molekulare Ursprung des Lebens

München, 08.09.2016

Wie konnte aus einer Handvoll Moleküle plötzlich Leben entstehen? Diese Frage steht im Mittelpunkt der Tagung „Molecular Origins of Life“, die LMU-Wissenschaftler und der Exzellenzcluster NIM ausrichten.

mol_260_webDie komplexe Entstehung des Lebens auf der Erde lässt sich nur verstehen, wenn Naturwissenschaftler verschiedener Disziplinen zusammenarbeiten. Zu der Tagung „Molecular Origins of Life“, die am 15. und 16. September im Literaturhaus München stattfindet, sind daher renommierte Experten aus Biophysik, Astrophysik, Chemie und anderen Fächern eingeladen, gemeinsam über ihre aktuellen experimentellen und theoretischen Studien zu diskutieren. Veranstalter der Tagung mit rund 200 Teilnehmern sind der Exzellenzcluster Nanosystems Initiative Munich (NIM) sowie Professor Dieter Braun, Systems Biophysics, LMU, und Mitbegründer des Netzwerks „Origins of Life Initiative Munich“ (OLIM).

„Die 25 Fachvorträge beschäftigen sich beispielsweise mit der Frage, wie sich das erste Erbgut gebildet haben könnte, mit dem Nachbau einer „Urzelle“ oder mit Vorstufen lebender Systeme auf anderen Planeten“, erklärt Dieter Braun. „Wir freuen uns auf spannende Diskussionen und darauf, mit neuen Experimenten aus unterschiedlichen Disziplinen dem Geheimnis der Entstehung des Lebens ein Stück näher zu kommen.“

Mit der Konferenz eröffnet der Exzellenzcluster NIM eine Reihe von Treffen zum Thema „Experimental studies of the emergence of life“, die im Zweijahres-Rhythmus stattfinden sollen.

Mehr zum Thema:
Aus Einsichten. Das Forschungsmagazin: Das Starterkit des Lebens (vom 10.07.2015)