Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

DFG-Förderatlas 2015

Spitzenreiter LMU

München, 08.09.2015

Im Drittmittel-Ranking der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) schneidet die LMU von allen bundesdeutschen Universitäten am besten ab.

Eingang_HG_Außen_05-_klein

Im aktuellen DFG-Förderatlas 2015, der die Jahre 2011 bis 2013 abdeckt, liegt die LMU mit 277,8 Millionen Euro an DFG-Fördereinnahmen in diesem Zeitraum an erster Stelle, gefolgt von der Universität Heidelberg, der RWTH Aachen und der Technischen Universität München. Dies ist erneut ein Beleg für die große Forschungsaktivität der LMU.

Das gute Abschneiden der LMU zeigt sich im aktuellen Ranking in hohen Fördersummen in allen an der Universität vertretenen Fächergruppen. In den Lebenswissenschaften, die die Disziplinen Biologie und Medizin zusammenfassen, nimmt die LMU im aktuellen Ranking mit 125,1 Millionen Euro die Spitzenposition ein. In der Biologie kommt die LMU dabei auf den ersten Rang (45,6 Millionen Euro), in der Medizin auf Rang zwei (76,7 Millionen Euro). In den Naturwissenschaften belegt die LMU mit 57,1 Millionen Euro Rang drei. Im Fach Physik schneidet die LMU dabei mit weitem Abstand als bestgeförderte deutsche Universität ab (42,7 Millionen Euro). In den Geistes- und Sozialwissenschaften belegt die LMU mit 41,9 Millionen Euro bundesweit Rang sechs.

Auch in den vergangenen DFG-Förder-Rankings hat die LMU stets hervorragende Plätze belegt. Der DFG-Förderatlas (und vor ihm das DFG-Förder-Ranking) ermittelt seit mehr als 20 Jahren regelmäßig die bewilligungsstärksten Universitäten. Wie viele Fördergelder eine Universität aus sogenannten Drittmitteln bekommt, ist ein wichtiger Gradmesser für ihre Forschungsleistung.

Weitere Informationen zum DFG-Förderatlas auf den Webseiten der Deutschen Forschungsgemeinschaft