Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Tagung

Situation der Volkskunde 1945-1970

München, 07.05.2013

Tagung „Entwicklung der Volkskunde und ihr paradigmatischer Wandel nach 1945“An der LMU findet im Mai eine Tagung zur Entwicklung der Volkskunde nach dem zweiten Weltkrieg statt.

Ziel der Tagung „Entwicklung der Volkskunde und ihr paradigmatischer Wandel nach 1945“ an der LMU ist es, die Orientierung der Wissenschaft in der Zeit des Kalten Krieges zu beleuchten.

Anlass der Tagung ist das 50-jährige Bestehen der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, das mit dem Jubiläum des Instituts für Volkskunde/Europäische Ethnologie an der LMU zusammenfällt.

Zu den Themen der Tagung zählt, wie das Fach die Krise überwunden hat, die durch seine Willfährigkeit gegenüber dem NS-Regime entstanden ist. Dabei wird auch gefragt, welche Rolle der Kalte Krieg für die Disziplin spielte und es wird nach Denklinien gesucht, die durch den Nationalsozialismus verdrängt wurden.

Im Rahmen der Tagung findet am 10. Mai eine Festveranstaltung anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Instituts für Volkskunde/Europäische Ethnologie an der LMU statt. LMU-Professor Johannes Moser wird einen wissenschaftsgeschichtlichen Blick in die 1960er-Jahre richten und über die Gründung des Instituts sprechen.

Termin
Festveranstaltung anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Instituts für Volkskunde/Europäische Ethnologie an der LMU 10. Mai 2013
LMU Hauptgebäude, Große Aula, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich.

Kontakt:
Simone Egger, Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie der LMU
E-Mail: S.Egger@vkde.fak12.uni-muenchen.de
Tel: 089 / 2180 – 6926

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse