Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Astronomie

Die Jugendjahre der Galaxien erforschen

München, 18.12.2012

Am Paranal-Observatorium in Chile wurde nun ein leistungsfähiges neues Infrarot-Instrument (KMOS) getestet, das die räumlich aufgelöste Beobachtung von bis zu 24 Himmelsobjekten gleichzeitig ermöglicht.

KMOS ist ein leistungsstarkes neues Infrarot-Instrument, das nun am „Very Largo Telescope“ der Europäischen Südsternwarte (ESO) am Paranal-Observatorium in Chile getestet wurde. Die so gewonnenen Informationen über die Struktur der beobachteten Objekte werden entscheidend zum Verständnis des Wachstums und der Entwicklung von Galaxien im frühen Universum beitragen. Dank KMOS können solche Beobachtungen nun viel schneller als bisher durchgeführt werden.

„Ich freue mich über die fantastischen Möglichkeiten zur Untersuchung ferner Galaxien, die uns KMOS bietet. Mit der Fähigkeit, 24 Objekte gleichzeitig zu beobachten, werden wir viel größere und bessere Stichproben als je zuvor studieren können", sagt der LMU-Forscher Professor Ralf Bender, leitender Wissenschaftler im KMOS-Projekt. Das Instrument wurde von einem Konsortium aus Instituten und Universitäten in Großbritannien und Deutschland in enger Zusammenarbeit mit der ESO gebaut. (ESO)

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse