Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Auftakt zu Verbundprojekt

Solarforschung für die Energiewende

München, 17.10.2012

Das landesweite Verbundprojekt „Solar Technologies Go Hybrid“ hat seine Arbeit aufgenommen. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung mit Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch wird das Projekt heute im Münchner Künstlerhaus erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit „Solar Technologies Go Hybrid“ fördert der Freistaat Bayern die Erforschung neuer Konzepte zur Umwandlung von Sonnenenergie in Strom und Brennstoffe. Das Forschungsnetzwerk besteht aus gut ausgestatteten Laboren, sogenannten „Key Labs“, an den Universitäten Bayreuth, Erlangen-Nürnberg und Würzburg sowie in München an der LMU und der TU. Die Key Labs werden jeweils in bestehende Forschungszentren mit internationaler Reputation integriert und ergänzen sich in ihren Forschungsschwerpunkten. Koordinator des Gemeinschaftsprojekts ist der LMU-Chemiker Professor Thomas Bein.

Chemiker und Physiker an den fünf Universitäten konzentrieren sich zum einen auf die Photovoltaik, also auf die Umwandlung von Sonnenenergie in elektrischen Strom. Zum anderen wollen sie Techniken voranbringen, mit denen sich die Kraft der Sonne in Form von chemischer Energie binden lässt. Ein Beispiel dafür ist die Spaltung von Wasser in Sauerstoff und den energiereichen Brennstoff Wasserstoff. Vorbild für dieses Verfahren ist die pflanzliche Photosynthese.

Für die Forschung in den Key Labs stehen in den nächsten fünf Jahren Gesamtfördermittel von mehr als 50 Millionen Euro in Aussicht. Darin enthalten sind Gelder für neue Forschungsgebäude in München und Würzburg.

 

Weitere Informationen:

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse