Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

LMU-Harvard Young Scientists’ Forum 2011

München, 24.06.2011

Vom 26. bis 30. Juni 2011 findet an der LMU das dritte LMU-Havard Young Scientists’ Forum (YSF) statt. Es bietet dem wissenschaftlichen Nachwuchs beider Universitäten eine Plattform für den fächerübergreifenden Austausch und gemeinsame Forschungsprojekte. Unter dem Motto „Vom Molekül zum Organismus“ diskutieren 30 Doktoranden und Postdoktoranden mit renommierten Professoren aus der Proteinforschung und den Neurowissenschaften. Nach der Eröffnungskonferenz im Jahr 2009 an der LMU und der Folge-Konferenz im darauffolgenden Jahr an der Harvard University wird das YSF nun wieder am Center for Advanced Studies der LMU durchgeführt.

Die Konferenz ermöglicht es jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die zu den besten Doktoranden und Postdoktoranden an der LMU und der Harvard University zählen, ihre Forschung in verschiedenen thematisch gegliederten Workshops zu präsentieren und zu diskutieren. Dabei stehen ihnen erfahrene Professoren zur Seite, die Anregungen und Hilfestellungen für die weitere Fortführung ihrer Forschungsprojekte bieten.

Im Rahmen der englischsprachigen „Faculty Lectures“ werden acht renommierte Wissenschaftler beider Universitäten hochrelevante Fragestellungen aus dem breiten Themenspektrum der Proteinforschung und der Neurowissenschaften beleuchten. Die Forscher werden unter anderem neue Methoden aus der optochemischen Genetik vorstellen, mit denen sich Enzyme optisch aktivieren lassen, die Pathogenese bei Alzheimer nachzeichnen oder den Einfluss der synaptischen Plastizität auf die Funktionsweise von kortikalen Schalkreisen erklären. Zu diesen Vorträgen ist auch die interessierte Öffentlichkeit eingeladen. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, wird um Anmeldung gebeten.

Geleitet wird das diesjährige Young Scientists’ Forum von Professor Benedikt Grothe, Direktor des Munich Center of Neurosciences (MCN), und Professor Dirk Trauner vom Exzellenzcluster Center for Integrated Protein Science Munich (CIPSM) sowie ihren beteiligten Kollegen aus Harvard.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse