Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vorauseilender Blickfang

Warum die visuelle Aufmerksamkeit auf dem Sprung sein muss

München, 27.12.2010

Die Fovea centralis ist die Stelle des schärfsten Sehens auf der Netzhaut des Auges. Objekte im Blickfeld müssen hier immer wieder neu erfasst werden, um scharf abgebildet zu werden. Das ist nur dank schneller Augenbewegungen möglich, sogenannter Sakkaden. Ein Forscherteam mit den LMU-Psychologen Donatas Jonikaitis und Professor Heiner Deubel sowie Dr. Martin Rolfs und Professor Patrick Cavanagh von der Université Paris Descartes konnte nun zeigen, warum der Seheindruck trotz der häufigen Augenbewegungen stabil erscheint: Die visuelle Aufmerksamkeit bewegt sich bereits vor der Sakkade an den Ort im Blickfeld, an dem ein beachtetes Objekt nach der Sakkade erscheinen wird und lässt damit relevante Objekte „im Blick“ behalten. (Nature Neuroscience online, 26. Dezember 2010)

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse