Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Sauer macht Sandwich

Wie sich die Photosynthese dem Tageslicht anpasst

München, 26.10.2010

Die Photosynthese ist der wichtigste Prozess für das Leben auf der Erde. Energie aus der Sonnenstrahlung wird dabei in Zucker und andere Nährstoffe umgewandelt und  Kohlendioxid (CO2) verbraucht. Ein Forscherteam um die LMU-Biologin Dr. Bettina Bölter und Professor Michael Groll von der TU München konnte nun zeigen, wie die Wechselwirkungen bestimmter Proteine den Pflanzen helfen, Photosynthese und CO2-Fixierung abhängig von der Lichtintensität zu koordinieren. „Damit können die Pflanzen flexibel auf helles Sonnenlicht, Schatten oder Dunkelheit reagieren“, sagt Bölter. „Für sich genommen, führt dieses Ergebnis nicht zu einer Anwendung. Es ist aber ein weiterer Baustein im Verständnis der komplexen photosynthetischen Prozesse und könnte letztlich dazu beitragen, Kulturpflanzen mit höherer Photosyntheseleistung zu produzieren.“ Die Untersuchung entstand im Rahmen des Exzellenzclusters Center for Integrated Protein Science Munich und des SFB 594 Molecular Machines. (PNAS online, 25. Oktober 2010).

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse