Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Sofja-Kovalevskaja-Preisträger kommt an die LMU

Brandon Dotson erforscht tibetischen Buddhismus

München, 22.09.2010

Der Tibetologe Dr. Brandon Dotson erhält einen Sofja-Kovalevskaja-Preis. Er wird am Institut für Indologie und Tibetologie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München eine eigene Forschungsgruppe aufbauen und dort fünf Jahre lang forschen. Die Alexander von Humboldt-Stiftung vergibt bereits zum fünften Mal den mit bis zu 1,65 Millionen Euro dotierten Preis an junge Forschertalente, die damit in einer frühen Phase ihrer Karriere Risikokapital für innovative Projekte erhalten. In diesem Jahr wurden insgesamt 18 Preisträger ausgewählt. Brandon Dotson wird an der LMU insbesondere über das Verhältnis von Königtum und Religion in Tibet und angrenzenden Regionen forschen. Im Zentrum seiner Analysen steht dabei die Frage, wie sich die heutige Form des Buddhismus in Tibet entwickelt hat.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse