Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Schnittstelle zwischen zwei Welten

Atome gekoppelt an mikromechanischen Oszillator

München, 29.04.2010

Ultrakalte Atomwolken – sogenannte Bose-Einstein-Kondensate –  und mechanische Oszillatoren gehörten bisher zu unterschiedlichen Welten der Physik. LMU-Forscher haben nun im Rahmen des Exzellenzclusters „Nanosystems Initiative Munich“ (NIM) erstmals ein atomares Bose-Einstein-Kondensat an die Schwingungen eines mikromechanischen Oszillators gekoppelt. Durch solch kontrollierte Wechselwirkung möchte man künftig mechanische Oszillatoren auf Quantenniveau steuern, was zu Anwendungen in der Quanteninformationsverarbeitung oder als neuartige Sensoren für kleinste Kräfte führen könnte. (Physical Review Letters online, April 2010)

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse