Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Antennen auf Wanderschaft

Wie sich Pflanzen an wechselnde Lichtbedingungen anpassen

München, 26.08.2009

Mittels Photosynthese produzieren grüne Pflanzen Kohlenhydrate – also Zucker – und Sauerstoff. Dabei sind sie auf Sonnenenergie angewiesen. Mit Hilfe einiger raffinierter Mechanismen können sie sich auch an wechselnde Lichtverhältnisse anpassen und so effizient Photosynthese betreiben. Biologen um den LMU-Pflanzenwissenschaftler Professor Dario Leister haben nun einige dieser Anpassungsmechanismen aufgeklärt. So spielt etwa das Enzym STN7 bei einer kurzfristigen Lichtanpassung, die innerhalb von Minuten abläuft, eine entscheidende Rolle. STN7 ist aber auch für die langfristige Regulierung über Tage hinweg wichtig. Die Signaltransduktionswege, die zur kurz- und langfristigen Anpassung führen, haben bis auf STN7 aber keinen weiteren Schritt gemeinsam. Zudem gelang dem Forscherteam der Nachweis, dass der kurzfristige Anpassungsprozess – anders als bislang vermutet – auch bei Blütenpflanzen zum Tragen kommt. „Diese Ergebnisse könnten künftig bei der Züchtung von Pflanzen helfen, die sich optimal an extreme oder stark wechselnde Lichtverhältnisse anpassen können“, sagt Leister. (Plant Cell, 25. August 2009)

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse