Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neuartige DFG-Förderung für LMU-Theaterwissenschaftler:

Projekt erforscht Entstehung einer theatralen Öffentlichkeit

München, 19.08.2009

Der Theaterwissenschaftler Professor Christopher Balme von der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München wird mit einem Reinhart Koselleck-Projekt gefördert. Dabei handelt es sich um eine neue Förderart der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), die besonders innovative Forschungsvorhaben unterstützt. Über fünf Jahre hinweg wird der LMU-Wissenschaftler mit 1,2 Millionen Euro gefördert. In diesem Zeitraum will er die paradigmatische Rolle des Theaters untersuchen, die vor dem Hintergrund imperialer Expansions-Politik und Modernisierung im späten 19. und 20. Jahrhundert zur Entstehung einer transnationalen theatralen Öffentlichkeit führte.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse