Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Haltlose Zellen

Ursache für schwere Erbkrankheit aufgedeckt

München, 25.02.2009

Unablässig strömen weiße Blutkörperchen auf der Suche nach Krankheitserregern durch unsere Blutgefäße. Um eine Immunreaktion auszulösen, müssen sie diese aber verlassen und in das infizierte Gewebe eindringen. Bei Patienten, die unter der Erbkrankheit LAD III (Leukozytenadhäsionsdefizienz III) leiden, ist ihnen dieser Weg versperrt. Die Ursache des Defekts klärten nun Forscher des Max-Planck-Instituts für Biochemie in Martinsried gemeinsam mit Professor Markus Sperandio vom Walter Brendel Zentrum für Experimentelle Medizin der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und Wissenschaftlern des Cancer Research UK London Research Instituts: Damit sich Leukozyten an Blutgefäßwände anheften können, ist das Protein Kindlin-3 notwendig. Fehlt es, ist eine Auswanderung der Leukozyten ins Gewebe nicht möglich – bei Mäusen und Menschen (Nature Medicine advanced online Publikationen, 22. Februar 2009).

Pressemitteilung

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse