Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Hautkrebs in der Zwickmühle

Designer-Molekül bekämpft Krebszellen doppelt

München, 03.11.2008

Frei nach dem Motto „doppelt genäht hält besser“ bekämpft ein neuartiges Designer-Molekül den bösartigen schwarzen Hautkrebs. Geschaffen und erprobt wurde es von einem internationalen Forscherteam unter Leitung der Universität Bonn und Beteiligung der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München. Der Wirkstoff ähnelt einerseits Bestandteilen von Viren und alarmiert so das Immunsystem. Die körpereigene Abwehr wird dabei auch gegen Krebszellen scharf gemacht. Gleichzeitig setzt das neuartige Molekül den Tumor noch von einer anderen Seite unter Druck: Es schaltet in den entarteten Zellen ein bestimmtes Gen aus und treibt sie dadurch in den Selbstmord. Bei krebskranken Mäusen konnten die Forscher so bereits erfolgreich Metastasen in der Lunge bekämpfen. Auch wenn noch unklar ist, ob sich die Strategie im Menschen bewähren wird: Der Ansatz ist sehr vielversprechend und könnte auf andere Krebsarten übertragen werden. (Nature Medicine, 2. November 2008)

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse