Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neuronen aus anderem Zelltyp erzeugt -

Hoffnung auf Therapie bei Gehirnverletzungen

München, 10.08.2007

Ob bei Parkinson, Alzheimer oder schweren Gehirnverletzungen: Untergegangene oder zerstörte Nervenzellen werden nicht mehr ersetzt. Ein Forscherteam um Professor Magdalena Götz vom Institut für Physiologie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und dem Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit (GSF) Neuherberg konnte nun aus einem nicht-neuronalen Zelltyp im Gehirn funktionale Nervenzellen herstellen. Wie in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „The Journal of Neuroscience“ berichtet, nehmen diese so genannten Gliazellen nach einigen Tagen der Umprogrammierung die normale Gestalt einer Nervenzelle an. „Besonders interessant ist, dass sie auch deren elektrische Eigenschaften zeigen“, berichtet Dr. Benedikt Berninger, Erstautor der Studie. „Das ist sehr ermutigend, weil die Erzeugung korrekt funktionierender Nervenzellen aus Gliazellen ein wichtiger Schritt sein könnte, auf Grund von Verletzung oder Krankheit zerstörte Neuronen wieder zu ersetzen.“

Pressemitteilung

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse