Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Die Alzheimerschere im gesunden Körper

Krank machendes Enzym wichtig für Nervenfunktion

München, 21.09.2006

Weltweit suchen Forscher nach den Ursachen der Alzheimerschen Erkrankung. Allein in Deutschland leidet mehr als eine Million Patienten an der unheilbaren Demenz. Die beta-Sekretase, kurz BACE, ist wohl maßgeblich an der Entstehung der Alzheimerschen Erkrankung beteiligt. Das Enzym schneidet aus einem Vorläuferprotein das beta-Amyloid oder Aβ heraus, welches zu Plaques verklumpt. In der Umgebung dieser Ablagerungen sterben dann Neuronen in großer Zahl ab. Mögliche Therapieansätze könnten darauf abzielen, die beta-Sekretase zu blockieren – wenn erst die Funktion des Enzyms im gesunden Körper bekannt ist.

Ein Team um Professor Christian Haass und Dr. Michael Willem von der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, dem auch Professor Carmen Birchmeier und Dr. Alistair Garratt, Max-Delbrück-Zentrum in Berlin, sowie Professor Paul Saftig, Universität Kiel, und Professor Bart DeStrooper, Universität Leuven, angehören, berichtet nun in Science, dass BACE für die Myelinisierung von Nervenzellen nötig ist. Dabei wickeln sich Gliazellen um die Neuronen und ermöglichen unter anderem die rasche Signalweiterleitung am Nerv. BACE ist also wichtig im Körper und „die Funktion des Enzyms bei der Entstehung von Alzheimer wohl eher so etwas wie ein Unfall“, meint Haass.

Presseinformation

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation & Presse