Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Doktorand (w/m)

Einrichtung: Medizinische Fakultät
(Walther-Straub-Institut für Pharmakologie und Toxikologie)
Besetzungsdatum: ab sofort möglich
Ende der Bewerbungsfrist: 21.01.2018
Entgeltgruppe: TV-L 13 (50%)

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle.

Die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) ist eine der renommiertesten und größten Universitäten Deutschlands.

Aufgaben

Am Walther-Straub-Institut für Pharmakologie und Toxikologie ist in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Michael Mederos y Schnitzler eine naturwissenschaftliche Doktorandenstelle zu vergeben.
Die Forschungsschwerpunkte des international und interdisziplinär ausgerichteten Instituts sind Rezeptorpharmakologie und Signaltransduktion sowie Calcium-permeable Kationenkanäle.
Das Ziel der Promotionsarbeit besteht darin, Konformationsänderungen von G-Protein gekoppelten Rezeptoren mittels Fluoreszenz-basierter Methoden zu charakterisieren.
Die Arbeitsgruppe wendet neben der Patch-Clamp-Technik und Fluoreszenztechniken (FRET, Calcium Imaging, FRAP und TIRF) ein breites Spektrum modernster molekular- und zellbiologischer Methoden an.

Anforderungen

Die Bewerberinnen und Bewerber haben idealerweise ein Studium der Biologie, Biophysik, Biotechnologie, Pharmazie, Biomedizin oder eines verwandten Faches mit einem sehr guten Diplom, Staatsexamen oder Master-Degree abgeschlossen. Ein ausgeprägtes Interesse an biophysikalischen und Fluoreszenz-optischen Arbeitstechniken wird erwartet. Darüber hinaus sind Kenntnisse in Molekular-, Zellbiologie und Proteinbiochemie erwünscht. Das Projekt ist ohne tierexperimentelle Tätigkeiten geplant.
Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift werden vorausgesetzt.

Schwerbehinderte Bewerber / Bewerberinnen werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungsadresse

Bitte senden Sie Ihren Lebenslauf mit Angabe der Abitur- und Studienleistung, eine kurze Beschreibung Ihrer bisherigen wissenschaftlichen Arbeit sowie, falls vorhanden, die Kontaktinformationen von zwei Referenzen per E-Mail an:

Ansprechpartner/in

Ludwig-Maximilians-Universität München
Walther-Straub-Institut für Pharmakologie und Toxikologie
Goethestr. 33
80336 München

Prof. Dr. Michael Mederos y Schnitzler
Tel.: +49 89 2180 75744