Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Die LMU lädt ein

Studieninfos für Flüchtlinge und Asylbewerber

München, 24.06.2016

Ein Studium aufzunehmen kann für Flüchtlinge und Asylbewerberinnen und -Bewerber eine große Hürde darstellen. Um ihnen den Schritt an die Universität zu erleichtern, lädt die LMU am Dienstag, 5. Juli 2016 zu einer Informationsveranstaltung ein.

beratung_535

Während der Veranstaltung „Studieren an der LMU – Informationen für Flüchtlinge und Asylbewerber“ stellen sich unterschiedliche Initiativen und Projekte vor, die Flüchtlinge auf ihrem Weg an die Universität unterstützen. Die Veranstaltung findet im Senatssaal statt, der sich im LMU-Hauptgebäude am Geschwister-Scholl-Platz 1 befindet.

Dr. Stefan Lauterbach, Leiter des Referats Internationale Angelegenheiten, präsentiert zum Auftakt das Programm „LMU-Programm für Flüchtlinge zur Hinführung zum Studium an der LMU“. Damit ermöglicht es die LMU Flüchtlingen und Asylbewerbern, die bereits Studienerfahrung mitbringen, sich auf ein Studium in Deutschland vorzubereiten. Das Programm ermöglicht beispielsweise die Teilnahme an kostenlosen Deutschkursen und eine zeitlich befristete Einschreibung.

In kurzen Präsentationen stellen einige Initiativen aus dem „Welcome-Programm“ der Universität ihre Angebote vor. An Info-Tischen haben die Teilnehmer im Anschluss die Gelegenheit, mit potenziellen Unterstützern ins Gespräch zu kommen. Vor Ort sind Mitglieder von zahlreichen LMU-Initiativen für Flüchtlinge, wie zum Beispiel die Refugee Law Clinic Munich oder die Initiative „Aktiv für Flüchtlinge“. Eingeladen sind außerdem Mitarbeiter des Sozialdienstes der Bayernkaserne, von REFUGIO München, einigen Helferkreisen und anderen Organisationen.

 

„Studieren an der LMU – Informationen für Flüchtlinge und Asylbewerber“

Wann? Dienstag, 5. Juli 2016 von 11 bis 13 Uhr

Wo? Senatssaal im Hauptgebäude der LMU, 1. Stock, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 München

 

Die Veranstaltung wird zweisprachig (Deutsch und Englisch) durchgeführt. Weitere Informationen finden Interessierte im Programm zur Veranstaltung.