Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Orgelkonzert

Der Glöckner von Notre Dame im Lichthof

München, 25.10.2016

Mehrfach wurde die Geschichte verfilmt, als Stück und Musical auf die Bühne gebracht. Am 29. und 30. Oktober kommt der Stummfilmklassiker „Der Glöckner von Notre Dame“ an die LMU: Der Organist Mathias Rehfeldt begleitet den Film von 1923 auf der Weiße-Rose-Orgel.

gloeckner_von_notre_dame_535

„Der Glöckner von Notre Dame“ mit Lon Chaney in der Titelrolle zählt zu den Meilensteinen der Filmgeschichte. Der Regisseur Wallace Worsely erzählt in Anlehnung an Victor Hugos Roman die Geschichte vom missgestalteten Glöckner Quasimodo, der im 15. Jahrhundert in der Pariser Kathedrale Notre Dame haust. Er verliebt sich in die schöne Zigeunerin Esmeralda. Doch auch der leichtfüßige Phoebus und der dämonische Priester Jehan buhlen um sie.

In der Tradition der zu Beginn der 20er Jahre üblichen Kinoorgeln begleitet Mathias Rehfeldt Geschehen und Gefühle auf der Weiße-Rose-Orgel im Lichthof. Rehfeldt orientiert sich nicht an der typischen Zeit der Stummfilmmusik, sondern überträgt den Stil moderner Filmmusik auf den klassischen Stummfilm.

Geschichte der Weiße-Rose-Orgel
Die Weiße-Rose-Orgel wurde 1960 eigens für die LMU gebaut und an der Stelle angebracht, die zuvor das Mosaik „Der Brunnen der Wissenschaften“ zierte, das im Zweiten Weltkrieg zerstört worden war. Der damalige Rektor Professor Joseph Pascher ließ die Orgel als Mahnmal für die Widerstandskämpfer der „Weißen Rose“
anbringen. 1961 wurde die Orgel eingeweiht auf der Gedenkfeier für die Weiße Rose – danach bliebt sie für Jahrzehnte stumm. Erst mit der Sanierung des Lichthofs 2013 wurde die Orgel nach einer Spendenaktion restauriert. Neben Gedenkkonzerten für die Weiße Rose veranstalten das Dezernat Liegenschaften der LMU zusammen mit UniKult e.V. vor allem Filmkonzerte.

Das Orgel-Filmkonzert findet am 29. und 30. Oktober um jeweils 19 Uhr im Lichthof statt. Weitere Informationen zu Konzert und Kartenverkauf finden Sie auf der Website des Departments Kunstwissenschaften.