Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Kavli-Preis

Gerd Binnig erhält renommierte Auszeichnung

München, 09.06.2016

Gerd Binnig, Honorarprofessor der LMU und Nobelpreisträger für Physik, ist mit dem renommierten Kavli-Preis ausgezeichnet worden. Er erhält ihn zusammen mit zwei weiteren Spitzenforschern.

Foto: DefiniensAG

Der Kavli-Preis wird von der Norwegischen Akademie der Wissenschaften ausgelobt und vom norwegischen König Harald V. verliehen. Er wird für bahnbrechende Forschung und Fortschritte in den Kategorien Astrophysik, Nano- sowie Neurowissenschaften verliehen. Der Kavli-Preis ist mit einer Million US-Dollar in jeder der Kategorien dotiert. Das Preisgeld wird von der Kavli Foundation bereitgestellt, die der gebürtigen norwegischen und später nach Kalifornien ausgewanderten Unternehmer Fred Kavli (1927–2013) gegründet hat.

Gerd Binnig ist seit 1986 Honorarprofessor der Fakultät für Physik. Er erhielt im selben Jahr zusammen mit Heinrich Rohrer den Nobelpreis für Physik für die Entwicklung des Rastertunnelmikroskops. Binnig war Mitarbeiter des IBM Forschungslabors in Zürich und leitete von 1988 bis 1994 die IBM Physikgruppe München an der LMU. Er teilt sich den Kavli-Preis in der Kategorie Nanowissenschaften mit den Forschern Christoph Gerber und Calvin Quate. Die drei erhalten den Preis für Entwicklung und Realisierung der Rasterkraftmikroskopie – ein wissenschaftlicher Durchbruch im Bereich der Messtechnologie und im Nanosculpting, der nach wie vor eine herausragende Rolle für die Nanowissenschaften und die Technologie spielt.