Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

50 Jahre LMU-Vogelklinik

Tag der offenen Tür

München, 02.06.2016

Die Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Zierfische der LMU feiert dieses Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass findet am 4. Juni 2016 ein Tag der offenen Tür auf dem Campus Oberschleißheim statt.

Vogel„50 Jahre nach der Gründung der Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Zierfische ist ihre Expertise wichtiger denn je“, erklärt der Leiter der Klinik Professor Rüdiger Korbel. „Die große Artenvielfalt dieser Tierarten sorgt in dieser vergleichsweise jungen tiermedizinischen Disziplin für einen großen Forschungsbedarf. Die Klinik bietet angehenden Tierärzten hierbei im Rahmen der klinischen Rotation eine breitgefächerte Praxisausbildung, welche vom Wirtschaftsgeflügel, Zier-, Zoo-, Wild- und Greifvögeln über Reptilien und Zierfische bis künftig hin zu kleinen Säugetieren reicht.“ Wie aktuell die Beschäftigung mit diesen einheimischen und exotischen Tieren ist, zeige die aktuelle Diskussion um die Frage, ob und welche dieser Tiere Privatpersonen in Zukunft noch halten dürfen. „Leider müssen wir bei unseren Patienten immer wieder feststellen, dass ihre Erkrankungen häufig auf eine falsche Haltung und Fütterung zurückzuführen sind“, erklärt Korbel. Der Grund: Es sind immer noch viel zu wenige Informationen über diese Tiere bekannt und die Tierhalter darüberhinaus häufig schlecht informiert, wobei verbindliche Vorgaben zur notwendigen Sach- und Fachkunde beispielsweise in Form von Sachkundenachweisen oder „Halterführerscheinen“ bislang fehlen.

Neben Führungen durch die unterschiedlichen Abteilungen der Klinik und einer Greifvogel-Flugvorführung beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vogelklinik beim Tag der offenen Tür daher auch Fragen zur richtigen Tierhaltung: Wie erkenne ich, daß mein Tier krank ist? Welche Fische passen zueinander? Und welches Licht braucht ein Reptilien-Terrarium?

Geschichte der Vogelklinik
Erst 1965 wurde der Lehrstuhl für Geflügelkrankheiten gegründet. Ein Jahr später entstand das damalige Institut für Geflügelkrankheiten auf dem Gelände einer ehemaligen Geflügelfarm in Oberschleißheim. 1992 zog die Vogelklinik in ihr heutiges Gebäude in der Sonnenstraße in Oberschleißheim, in der sich seit 2013 auch die neue Ambulanz für Reptilien, Amphibien und Zierfische befindet. Seit Anfang Mai diesen Jahres werden in der Klinik auch kleine Säugetiere wie Kaninchen, Hamster, Degus betreut. Dieser Arbeitsbereich befindet sich derzeit im Aufbau.Die Klinik zählt zu den größten Einrichtungen ihrer Art in Europa und behandelt jährlich mehr als 5.000 Vögel sowie mehr als 1.500 Reptilien und Zierfische.

Weitere Infromationen: