Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Streit um Besitzanspruch

LMU muss Speerträger abgeben

München, 01.04.2015

Ende Februar verlieh die LMU ihren Doryphoros an das British Museum in London, was die Bronzestatue auf einen Schlag bekannter machte. Leider ein wenig zu viel: Es entbrannte ein Rechtsstreit mit einem Erben des Bildhauers um den Besitz der Statue, den die LMU gestern verloren hat.

Tauschen die Plätze: der Speerträger der LMU und der "Dicke Mann" aus Troisdorf

"Nein, der Doryphoros hat nicht zugenommen durch das englische Essen. Wir müssen ihn tatsächlich abgeben. Aber das letzte Wort ist sicher noch nicht gesprochen - wir setzen uns natürlich auch außergerichtlich nochmal an einen Tisch", verspricht LMU-Präsident Bernd Huber. Zuvor hatte das Landgericht München am gestrigen Nachmittag dem Kläger im Besitzstreit Recht gegeben und ihm den Speerträger zugesprochen. In der Begründung des Urteils hieß es, die LMU konnte nicht eindeutig nachweisen, dass die Statue als Teil des gesamten Hauptgebäudes in Auftrag gegeben wurde.

Der neue Besitzer möchte den Doryphoros seiner Heimatstadt Troisdorf überlassen, die diese an zentraler Stelle auf dem Fischerplatz aufstellen möchte. Die Stadt Troisdorf bot der LMU bereits an, den im Moment dort stehenden "Dicken Mann" des Künstlers Karl-Henning Seemann der LMU zu überlassen. Ab nächster Woche kommt kommt der "Dicke Mann" ins Hauptgebäude der LMU, der Speerträger erhält nach der Rückkehr aus dem British Museum einen neuen Platz auf dem Fischerplatz in Troisdorf.