Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Qualitätsoffensive Lehrerbildung

LMU in erster Runde erfolgreich

München, 04.03.2015

Die LMU hat im Wettbewerb „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern sehr erfolgreich ihr Konzept „Lehrerbildung@LMU“ vertreten und ist damit eine von 19 Hochschulen, die in der ersten Bewilligungsrunde gefördert werden.

Foto: contrastwerkstatt / fotolia.com

Im Rahmen des Förderprogramms konnten sich Hochschulen mit innovativen Konzepten bewerben, um die Lehrkräfteausbildung weiter voranzubringen, 80 Konzepte wurden für die erste Förderphase eingereicht.

„Wir freuen uns über den Erfolg des Antrags, der der LMU die Möglichkeit gibt, ihre Lehrerbildung zukunftsträchtig weiterzuentwickeln“, sagt LMU-Präsident Professor Bernd Huber.

„Wir sind stolz, dass unser Konzept die Gremien überzeugt hat und wir künftig unsere Lehramtsstudierenden noch gezielter auf die dynamischen Herausforderungen eines modernen Bildungssystem vorbereiten zu können“, sagt Professor Joachim Kahlert, Direktor des Münchener Zentrums für Lehrerbildung (MZL). „Dazu gehören ein studienbegleitendes Eignungscoaching, der Ausbau von Lehrertrainings und von lehramtsspezifischen Veranstaltungen in den Fachwissenschaften, fachdidaktische und schulartenspezifische Angebote zur Inklusion sowie die Weiterentwicklung unserer UNI-Klassen.“

Das Vorhaben „Lehrerbildung@LMU“ des MZL zielt im Detail darauf ab, den Berufsfeldbezug in den Fachwissenschaften zu stärken, die universitären Lehr-Lernsettings für die Entwicklung von unterrichtsbezogenen Handlungskompetenzen auszubauen und in diesem Zusammenhang auch inklusionspädagogische und -didaktische Module zu entwickeln. Flankierend werden Angebote für ein studienbegleitendes Eignungscoaching umgesetzt sowie ein Beratungsinstrument entwickelt, das Studienoptionen erweitert. Die sich ergänzenden Vorhabenschwerpunkte zur Weiterentwicklung des wissenschaftsbasierten Berufsfeldbezugs stützen sich auf die Ergebnisse einer Bedarfsabklärung an allen lehrerbildenden Fakultäten und einer Stärken-Schwächen-Analyse. Diese zeigen, dass die für die Verbesserung der Lehrerbildung an der LMU auszubauende Vernetzung zwischen Fachwissenschaften, Fachdidaktiken, Bildungswissenschaften und schulpraktischen Studien durch ein adaptiv nutzbares Maßnahmenspektrum gefördert werden kann, das die unterschiedlichen Bedingungen und Fachkulturen der 15 lehrerbildenden Fakultäten berücksichtigt.

Ziel der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ ist es, die Inhalte und Strukturen der Lehrerbildung in Deutschland weiterzuentwickeln und noch wirkungsvoller zu gestalten. Dazu gehört unter anderem eine engere Abstimmung der drei Säulen des Lehramtsstudiums – der Bildungswissenschaften, der Fachdidaktiken und der Fachwissenschaften.

Weitere Infos zur Lehrerbildung an der LMU: