Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Symphonie des Grauens

Nosferatu im Lichthof

München, 17.10.2014

Zu Halloween zeigt sich der Lichthof von seiner gruseligen Seite: Auf der Weißen-Rose-Orgel spielt der Münchener Organist Christoph Hauser die „Symphonie des Grauens“ und begleitet damit den Stummfilmklassiker „Nosferatu“.

Nosferatu im Lichthof

„Nosferatu – Symponie des Grauens“ ist mehr als ein Filmklassiker. Kaum ein anderer Film hatte einen solch großen Einfluss auf die Entwicklung eines Filmgenres. Von vielen wird der deutsche Stummfilm von Friedrich Wilhelm Murnau aus dem Jahr 1922 als Ursprung des Horrorfilms angesehen. Nosferatu erzählt in Anlehnung an Bram Stokers Roman Dracula die Geschichte des Grafen Orlok, eines Vampirs aus den Karpathen, der sich in die schöne Ellen verliebt. Orlok reist in deren Heimatstadt Wisborg und verbreitet dort Angst und Schrecken. Durch die nicht autorisierte Adaption des Romans von Bram Stoker kam es damals zu einem Urheberrechtsstreit, nach dem der Film vernichtet werden sollte. Der Film überlebte aber in unzähligen Schnittversionen und liegt heute in mehreren restaurierten Fassungen vor.

Das Filmkonzert „Nosferatu – Symphonie des Grauens“ findet am 31. Oktober zweimal, um 17 und 20.30 Uhr, im Lichthof statt. Es ist bereits das fünfte Orgelkonzert, das vom Dezernat Liegenschaften der LMU in Zusammenarbeit mit Uni-Sommerfest e.V. veranstaltet wird. Vorangegangen waren ein Spendenaufruf zur Instandsetzung der Weißen-Rose-Orgel und die anschließende Restaurierung 2013.

Weitere Informationen zu Konzert und Kartenverkauf finden Sie auf der Webseite des Departments Kunstwissenschaften.