Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Ziel: Leben retten

Verein AIAS mit Startsocial-Preis ausgezeichnet

München, 06.06.2014

Alle 16 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs; jeder fünfte Patient muss sterben, da kein passender Stammzellspender gefunden werden kann – weil viele einfach nicht wissen, wie sie mit einer Spende Leben retten können. Hierfür zu sensibilisieren, hat sich AIAS auf die Fahnen geschrieben. Am 3. Juni wurde der Verein mit dem startsocial-Preis ausgezeichnet und mit einem Empfang bei der Schirmherrin des Preises, Bundeskanzlerin Angela Merkel, geehrt.

Verein AIAS mit Startsocial-Preis ausgezeichnetAIAS wurde 2013 von der LMU-Studentin Katharina Zech, die selbst schon mit ihrer Spende Kranken das Leben retten konnte, gegründet. Bereits kurz nach der Gründung führte der Verein im vergangenen November die erste Registrierungsaktion an der LMU unter Beteiligung der Technischen Universität (TUM), der Hochschule für angewandte Sprachen, der Hochschule für Musik und Theater sowie der Hochschule München durch. Schirmherr war unter anderem der Präsident der LMU, Professor Bernd Huber. Ergebnis der Aktion: 2333 neu registrierte Studierende und mehr als 200 freiwillige Helfer.

Die Vision des Vereins ist es, jede Studentin und jeden Studenten in Deutschland als potenziellen Stammzellspender zu gewinnen. Dazu baut AIAS ein Netzwerk studentischer Organisationen auf, das an jeder deutschen Hochschule vertreten ist. Aufgabe der jeweiligen Vertretung ist es, zu informieren und kostenlose Registrierungsaktionen durchzuführen. "startsocial" ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des ehrenamtlichen sozialen Engagements. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ unterstützt startsocial regelmäßig 100 soziale Initiativen durch dreimonatige Beratungsstipendien.

Im Vordergrund steht dabei der Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und engagierten sozialen Initiativen. Während des Beratungsstipendiums arbeiten Experten aus der Wirtschaft, dem öffentlichen Sektor sowie sozialen Institutionen individuell mit den Stipendiaten an der Weiterentwicklung ihrer Initiativen mit dem Ziel, sie zu optimieren. Die überzeugendsten 25 der 100 Stipendiatenprojekte werden im Rahmen einer festlichen Preisverleihung in Berlin prämiert. Sieben herausragende Initiativen erhalten zudem Geldpreise von insgesamt 35.000 EUR. AIAS erhielt einen Geldpreis in Höhe von 5.000 Euro.