Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Tragischer Unfall

Professor Joachim Vogel verstorben

München, 19.08.2013

Professor Joachim Vogel, Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht und Wirtschaftsstrafrecht, ist am vergangenen Samstag bei einem tragischen Unfall in Venedig ums Leben gekommen.

Professor Joachim Vogel
Professor Joachim Vogel

„Professor Joachim Vogel war ein außergewöhnlicher Jurist, dessen Sachkenntnis der LMU fehlen wird. Wir sind geschockt, vor allem aber zutiefst betroffen von seinem Tod. In Anbetracht der Tragik des Unfalls gilt unser Mitgefühl seiner Familie, besonders seiner bei dem Unfall verletzten Tochter“, sagt LMU-Präsident Bernd Huber. Besonders hart trifft der Tod Vogels die Juristische Fakultät, an der der 50-Jährige bis zuletzt gearbeitet hatte: „Wir verlieren mit Joachim Vogel einen hochgeschätzten Kollegen und Professor, der in der Zeit seiner Zugehörigkeit zu unserer Fakultät mit großer Tatkraft in Forschung und Lehre tätig war. Wir sind bestürzt über seinen tragischen Unfalltod. Alle unserer Gedanken sind bei seiner Familie“, so Professor Stefan Korioth, Dekan der Juristischen Fakultät.

Der 1963 in Gießen geborene Joachim Vogel studierte von 1983 bis 1988 Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, wo er nach seiner Promotion 1992 auch seine akademische Laufbahn begann. 1999 habilitierte er in Freiburg und wurde noch im selben Jahr Professor (C3) für Strafrecht und Rechtsphilosophie sowie Rechtsinformatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Nachdem er einem Ruf an die Universität Tübingen folgte, wo er unter anderem als Dekan tätig war, kehrte er 2012 als Professor (W3) für Strafrecht, Strafprozessrecht und Wirtschaftsstrafrecht an die LMU zurück. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte lagen in den Bereichen Wirtschaftsstrafrecht und europäisches Strafrecht. Neben seiner akademischen Laufbahn war Professor Vogel unter anderem Richter, Mitherausgeber der JuristenZeitung sowie Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse