Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Biotechnologie

LMU-Mediziner auf der Gewinnerspur

München, 03.07.2013

Forscherteam des Klinikums erhält Auszeichnungen für ein neues Verfahren, das das individuelle Risiko von Leberschäden durch Medikamente misst.

Professor Alexander Gerbes und Dr. Andreas Benesic vom Klinikum der Universität München zählen zu den diesjährigen Gewinnern des m4 Award des Bayerischen Wirtschaftsministeriums. Außerdem haben sie den ersten Preis im Businessplan-Wettbewerb Science4Life Venture Cup gewonnen. Die beiden Forscher erhalten die Auszeichnungen für ihr Projekt „MetaHeps – Personalized Liver Protection“. Sie entwickeln ein Zellsystem, mit dem bei einzelnen Patienten vorhergesagt werden kann, ob Medikamente für sie eine Leber schädigende Wirkung haben.

Leberschäden durch Medikamente können im schlimmsten Fall zum Tod führen. Von dieser Nebenwirkung sind meist nur wenige Patienten betroffen. Das liegt daran, dass es große Unterschiede beim individuellen Leberstoffwechsel gibt. Dennoch wurden wegen dieses Risikos bislang zahlreiche Medikamente vom Markt genommen. Andreas Benesic und Alexander Gerbes haben ein Verfahren entwickelt, mit dem aus nur zehn Milliliter Blut Zellen gezüchtet werden, die den Leberzellen des Patienten ähneln. Das ermöglicht erstmals, eine Aussage über das persönliche Risiko zu treffen, das ein einzelner Patient hat, seine Leber durch ein Medikament zu schädigen.

Der m4 Award unterstützt die Gründung junger Unternehmen im Bereich der Personalisierten Medizin, die auf bestimmte Gruppen von Patienten zugeschnitten und dadurch wirksamer und sicherer ist. Die Preisträger erhalten jeweils eine halbe Million Euro für die nächsten zwei Jahre sowie eine professionelle Beratung. Das soll ihnen ermöglichen, ihre Projekte bis zur Unternehmensgründung weiterzuentwickeln. Die Durchführung des m4 Award wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Der deutschlandweite Businessplan-Wettbewerb Science4Life Venture Cup wird vom Bundesland Hessen und dem Unternehmen Sanofi getragen. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse