Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Ars legendi-Preis

Professor Lorenz für herausragende Lehre geehrt

München, 25.06.2013

Professor Stephan Lorenz, Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung, ist mit dem Ars legendi Preis 2013 ausgezeichnet worden. Er erhält den Preis, der im November dieses Jahres verliehen wird, für seine „Lehre in der Studieneingangsphase“. Vor allem sein herausragendes und auf die Bedürfnisse der Studierenden zu Beginn ihres Studiums zugeschnittenes Lehrkonzept wird damit gewürdigt.

„Professor Lorenz gelingt es, die Studienanfängerinnen und -anfänger in den rechtwissenschaftlichen Einführungsvorlesungen trotz der großen Teilnehmerzahlen für juristische Fragestellungen zu begeistern“, heißt es in der Begründung des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, der den Preis alljährlich auf Vorschlag der Hochschulrektorenkonferenz auslobt. Zudem unterstütze Lorenz die Studierenden in der schwierigen Übergangsphase von der Schule an die Universität durch spezielle Veranstaltungen, die etwa Lerntechniken vermitteln oder die Studiengestaltung zum Thema haben. Ebenso biete er Podcasts sowie weitere internetbasierte Angebote.

Dabei verstehe Professor Lorenz beispielhaft, die Stofffülle im Bereich des Zivilrechts an die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Studienanfängerinnen und -anfänger anzupassen, ohne Zugeständnisse hinsichtlich des inhaltlichen Anspruchs zu machen.“

Der Ars legendi-Preis wird seit 2006 jährlich verliehen. Er würdigt die besondere Bedeutung der Hochschullehre für die Heranbildung des akademischen Nachwuchses und soll einen Beitrag dazu leisten, dass Leistungen in der Lehre verstärkt anerkannt werden. Professor Lorenz erhält den mit 50.000 Euro dotierten Preis zusammen mit Professor Manfred Hampe von der TU Darmstadt.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse