Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Ökumenisches Signal

Bartholomaios I. wird LMU-Ehrendoktor

München, 09.09.2013

Die Katholisch-Theologische Fakultät der LMU hat Bartholomaios I. von Konstantinopel (Istanbul, Türkei) zum Ehrendoktor gewählt. Der Patriarch ist Ehrenoberhaupt von weltweit etwa 250 Millionen orthodoxen Christen und seit seiner Studienzeit in München mit der Universität verbunden. So hat er sich beispielsweise als Förderer der Ausbildungseinrichtung für Orthodoxe Theologie verdient gemacht.

Die Gründe für die erste Ehrung eines orthodoxen Theologen an der Fakultät liegen laut Dekan Professor Knut Backhaus in drei Bereichen: der Theologie, der Ökumene und der sozialen Kultur. Theologisch hat der auch als „grüner Patriarch“ bekannte Bartholomaios der Umwelt- und Sozialethik wichtige Impulse gegeben. Er hat sich für den Dialog mit Judentum sowie Islam eingesetzt und vor allem in der Begegnung mit der römisch-katholischen Kirche neue Maßstäbe gesetzt. Der gemeinsam mit Papst Benedikt XVI. erzielte Fortschritt im Miteinander beider Weltkirchen fand bei der Amtseinführung von Papst Franziskus historischen Ausdruck: Bartholomaios I. ist das erste Oberhaupt der Orthodoxie, das persönlich an der Einführung eines Papstes teilgenommen hat. Die Fakultät will mit ihrer Entscheidung auch ein Zeichen der Solidarität mit religiösen Gemeinschaften setzen, die unter den nicht immer leichten Bedingungen einer gesellschaftlichen Minderheit leben.

Die Fakultät nutzt mit einer solchen ökumenisch ausgerichteten Ehrenpromotion die in Europa einmalige Situation an der LMU, an der katholische, evangelische und orthodoxe Theologie benachbart sind. Der Festakt zur Ehrenpromotion wird im Zusammenhang mit dem Deutschland-Besuch des Patriarchen im Mai 2014 stattfinden.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse