Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Tierärztliche Fakultät

Entscheidung im Architekturwettbewerb

München, 14.10.2013

Für die sukzessive Verlagerung der Tiermedizinischen Fakultät nach Oberschleißheim sowie den Bau des Instituts für Infektionsmedizin und Zoonosen (Mikrobiologie) wurde ein Architekturwettbewerb ausgelobt, heute wurden die Sieger vorgestellt.

Die Tierärztliche Fakultät der LMU gehört zu den fünf veterinärmedizinischen Ausbildungsstätten Deutschlands und ist die einzige im süddeutschen Raum. Derzeit verteilt sie sich auf verschiedene Standorte, wobei der Großteil der Gebäude in der Königinstraße am Englischen Garten und in Oberschleißheim angesiedelt ist. Die Fakultät soll zukünftig komplett auf den Campus im Norden Münchens verlagert werden. Hierfür müssen sowohl ein Konzept für den bereits im kommenden Jahr beginnenden Neubau des Instituts für Infektionsmedizin und Zoonosen (Mikrobiologie), als auch ein übergeordnetes städtebauliches Konzept erstellt werden, das die gesamte Verlagerung nach Oberschleißheim berücksichtigt.

Den ersten Platz sowohl für den städtebaulichen als auch den Realisierungsteil hat einstimmig Katharina Bizer (bizer architekten, Stuttgart) mit Jochen Köber (koeber landschaftsarchitektur, Stuttgart) erzielt.Dafür wurde in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Bauamt München II ein Architekturwettbewerb ausgelobt, bei dem heute die Gewinner vorgestellt wurden: Den ersten Platz sowohl für den städtebaulichen als auch den Realisierungsteil hat einstimmig Katharina Bizer (bizer architekten, Stuttgart) mit Jochen Köber (koeber landschaftsarchitektur, Stuttgart) erzielt.

Neben dem ersten Platz gab es in beiden Teilen drei weitere Plätze sowie Anerkennungen. Insgesamt wurden 35 Architekturbüros für den Wettbewerb zugelassen, 33 davon haben schließlich Entwürfe eingereicht.

Eine Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse ist noch bis zum 18. Oktober 2013 im Speerträgerbereich, im Dekanats- und Senatsgang sowie in der Thomas-Mann-Halle im Hauptgebäude der LMU zu sehen. Danach wird sie zudem für zwei Wochen in Oberschleißheim im Alten Schloss präsentiert, damit sich auch die Bürgerinnen und Bürger dort ein Bild machen können.

Die Tierärztliche Fakultät

Rund 1.500 angehende Tierärztinnen und Tierärzte studieren an der LMU, etwa ebenso viele bewerben sich jährlich neu für die begehrten Studienplätze – Tendenz steigend. Neben der anspruchsvollen Ausbildung leisten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Fakultät Spitzenforschung und ihre Kliniken sorgen für eine umfassende Betreuung der tierischen Patienten.

Allerdings erschwert die Dezentralisierung der Tierärztlichen Fakultät die Bedingungen für Forschung, Lehre und Patientenbetreuung enorm. Zudem entsprechen die Gebäude oft längst nicht mehr den heutigen Standards.

Hinzu kommt der Platzmangel im Innenstadtbereich – ein Grund für Entstehung des Campus Oberschleißheim, der 1992 mit dem Umzug zunächst der Klinik für Vögel begründet wurde. Vorher befand sich hier bereits das Lehr- und Versuchsgut der Fakultät. 2003 folgten Neubauten für die Kliniken für Schweine bzw. Wiederkäuer sowie die Lehrstühle für Lebensmittelwissenschaften und Tierernährung. Im vergangenen Jahr wurde die Klinik für Vögel erweitert, um auch Reptilien, Amphibien und Zierfische betreuen zu können.

Nächster Schritt ist der Bau eines Hörsaals mit Cafeteria und der Neubau für das Institut für Infektionsmedizin und Zoonosen (Mikrobiologie) auf dem Campus im Norden Münchens, der 2014 beginnt.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse