Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Total E-Quality-Prädikat

LMU-Gleichstellungskonzept erneut prämiert

München, 24.09.2012

Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München ist am heutigen Montag, dem 24. September, in Berlin zum zweiten Mal mit dem bundesweiten „Total E-Quality“-Prädikat ausgezeichnet worden, das für jeweils drei Jahre vergeben wird. Das Prädikat, das die LMU nun bis 2015 führen kann, würdigt das Engagement der Universität bei der Gleichstellung von Frauen und Männern.

Die Jury hob in ihrer Begründung die „gut institutionalisierte Gleichstellungspolitik“ an der LMU hervor. Der Universität sei es gelungen, den Anteil der Professorinnen und die Zahl der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen zu steigern. Als Beispiele für die „herausragenden Aktivitäten mit nachhaltigem Erfolg“ wurden unter anderem die sehr gute Familienbetreuung, die umfassenden Mentoringprogramme und spezielle Trainingsangebote für Frauen genannt.

Im Sinne des Total E-Quality-Prädikates ist Chancengleichheit dann erreicht, wenn „Begabung, Potenzial und Kompetenz der Geschlechter gleichermaßen (an-)erkannt, einbezogen und gefördert werden“. Das Prädikat, das der LMU im Jahr 2009 erstmals verliehen wurde, besteht aus einer Urkunde und dem Total E-Quality-Logo und wird vom Total E-Quality-Verein Deutschland e. V. vergeben. Es richtet sich bundesweit an Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung, die sich in besonderer Weise für die Chancengleichheit von Frauen und Männern im Beruf einsetzen. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse