Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Verdienstorden für Angelika Vollmar und Ferenc Krausz

München, 17.11.2011

Am heutigen Donnerstag wurden Professor Angelika Vollmar von der Fakultät für Chemie und Pharmazie und Professor Ferenc Krausz von der Fakultät für Physik von Ministerpräsident Horst Seehofer mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Angelika Vollmar, Inhaberin des Lehrstuhls für Pharmazeutische Biologie an der LMU, erhielt die Auszeichnung sowohl für ihre herausragenden Forschungsleistungen im Bereich der pharmazeutischen Biologie – und hier insbesondere ihre Arbeiten zur biologisch-orientierten Drug-Target-Suche – sowie auch als Mitglied der Senatskommission für Klinische Forschung und des Hauptausschusses des Senats der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Professor Vollmar habe sich, so der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer in seiner Laudatio im Kuppelsaal der Staatskanzlei, „um das Wohl der Allgemeinheit verdient gemacht“. Seehofer würdigte überdies Vollmars hervorragenden Fähigkeiten als Hochschullehrerin, wo es ihr gelänge „auch komplexe Sachverhalte spannend und plakativ zu vermitteln“ und ihre Doktoranden beispielhaft zu fördern.

Ferenc Krausz, Inhaber des Lehrstuhls für Experimentalphysik an der LMU, wurde vor allem für seine Leistungen als weltweit führender Wissenschaftler im Bereich der Attosekundenphysik gewürdigt. Der Ministerpräsident betonte, Professor Krausz habe mit „der Entwicklung einer neuen Klasse von Titan-Saphir-Lasern schon früh den Grundstein für seine heutigen bahnbrechenden Forschungen gelegt“. Der Mitbegründer und derzeitige Sprecher des Exzellenzclusters „Munich-Centre for Advanced Photonics“ sei zudem maßgeblich an der Entwicklung einer Lasertechnologie beteiligt, die eines Tages die verlässliche Frühdiagnose von Krebskrankheiten erlauben könnte.

Ausdrücklich gewürdigt wurden auch seine Leistungen bei der Unterstützung von Schülerprojekten neben seiner wissenschaftlichen Tätigkeit sowie seine hervorragende Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

 

 

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse