Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

LMU eröffnet Zentrum für Osteuropastudien

München, 24.01.2011

Am 27. Januar wird das neue Zentrum für Osteuropastudien (ZfO) der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München feierlich eröffnet. Das ZfO bündelt die interdisziplinäre Forschung und Lehre zum östlichen und südöstlichen Europa. Beteiligt sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter anderem aus den Bereichen Politik- und Sozialwissenschaften, Theologie und Ethnologie sowie Geschichts- und Literaturwissenschaften. Die Einweihung findet am 27. Januar 2011, 18.15 Uhr, im Senatssaal der LMU, Geschwister-Scholl-Platz 1, statt.

Professor Yuri Slezkine, Direktor des Institute of Slavic, East European, and Eurasian Studies von der University of California, Berkeley und einer der weltweit renommiertesten Osteuropahistoriker, hält den Abendvortrag mit dem Titel „Is Bolshevism a Religion?".

Ziel des ZfO ist es, den fortschreitenden gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Wandel im östlichen Europa mit seinen historischen Wurzeln auch in Hinblick auf Implikationen für europäische und globale Prozesse zu erforschen. Dazu wird es sowohl die fächerübergreifende Forschung als auch den Informationsaustausch zwischen den verschiedenen Forschungsverbünden und -projekten an der LMU koordinieren. Getreu dem Motto „Forschen mit, nicht über“, unterhält das ZfO zahlreiche wissenschaftliche Kooperationen mit Universitäten und Forschungsinstitutionen in ost- und südosteuropäischen Ländern sowie den Zentren der Osteuropaforschung an den Universitäten Berkeley/USA und Alberta/Kanada.

Themenschwerpunkte am ZfO sind unter anderem die Kontinuitäten und der Wandel von Institutionen und Rechtssystemen, die Staats- und Nationenbildung, die Untersuchung von kulturellen Ordnungssystemen, Migration oder politische und kulturelle Loyalitäten im modernen Ostmitteleuropa.

Zur Eröffnung steht ein Interview mit dem Sprecher des neuen Zentrums, Professor Martin Schulze Wessel (Geschichte Osteuropas), und der Dekanin der Fakultät für Geschichts- und Kunstwissenschaften, Professor Marie-Janine Calic (Ost- und südosteuropäische Geschichte), unter http://www.uni-muenchen.de/aktuelles/publikationen/tonspur/index.html zum Download bereit.

 

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse