Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Hohe Auszeichnung für LMU-Kosmologen

Professor Mukhanov erhält „Chaire Blaise Pascal“

München, 19.12.2011

Der Kosmologe Professor Viatcheslav Mukhanov von der Fakultät für Physik der LMU ist mit einem Blaise Pascal-Lehrstuhl des französischen Staates und der der Region Île-de-France ausgezeichnet worden. Mukhanov befasst sich vor allem mit der Kosmologie und der Astroteilchenphysik. Er gehörte zu den Forschern, die die Inflationstheorie des Universums begründet haben. Mukhanov war im Jahr 1981 der Erste, der den quantenmechanischen Ursprung von großräumigen Strukturen im Universum vorhergesagt hat. Seine Berechnungen, die er zum Spektrum der Inhomogenitäten durchgeführt hat, wurden durch die Beobachtungen zur kosmischen Hintergrundstrahlung bestätigt. In seiner jüngsten Forschung begründete Mukhanov die Theorie von k-essence, das sind Feldtheorien, die erklären können, warum Dunkle Energie im Universum dominiert.

Der Blaise Pascal-Lehrstuhl umfasst eine zwölfmonatige Gastprofessur in Frankreich mit einem Fördervolumen von rund 200.000 Euro. Die Auszeichnung wird seit 1996 an herausragende ausländische Forscher aller Disziplinen verliehen. Darunter sind auch zahlreiche Nobelpreisträger.

Viatcheslav Mukhanov ist neben dem Bochumer Forscher Konstantin Efetov der erste Wissenschaftler aus Deutschland, der mit dieser höchsten Auszeichnung, die Frankreich an ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu vergeben hat, geehrt wird.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse