Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Inklusion an Schulen

Wissenschaftlicher Beirat legt Zwischenbericht vor

München, 26.07.2011

Der gemeinsame Unterricht von behinderten und nicht-behinderten Kindern an allgemeinbildenden Schulen war am 13. Juli Inhalt einer offenen Abstimmung im Bayerischen Landtag. Die Abstimmung pro Inklusion fiel einstimmig aus – es gab keine Gegenstimme und keine Enthaltung.

Zeitgleich hat der mit der Erarbeitung von Empfehlungen und Richtlinien beauftragte wissenschaftliche Beirat „Inklusion“ der interfraktionellen Arbeitsgruppe im Landtag seinen ersten Zwischenbericht vorgelegt. Der Beirat, dem auch Professor Joachim Kahlert, Lehrstuhl für Grundschulpädagogik und –didaktik, und Professor Ulrich Heimlich, Lehrstuhl für Lernbehindertenpädagogik der LMU, angehören, empfiehlt unter anderem die systematische Ausweitung des Modells der Inklusion in jedem nun folgenden Schuljahr. Bisher startet die Erprobung ab dem neuen Schuljahr zunächst an 37 bayerischen Schulen. Weitere Empfehlungen betreffen etwa den Ausbau von Angeboten ganztägiger Bildungsangebote. Den am Modell interessierten Schulen soll zudem ein hohes Maß an Eigenverantwortung gewährt werden.

Hintergrund der sukzessiven Etablierung des inklusiven Schulsystems ist die im März 2009 durch die Bundesrepublik Deutschland erfolgte Ratifizierung des „Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte der Menschen mit Behinderungen (VN-BRK)“. Damit hat sich Deutschland verpflichtet, ein integratives Bildungssystem auf allen Ebenen einzuführen.

www.edu.lmu.de/grundschulpaedagogik/aktuelles/beirat/index.html

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse