Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Neue Humboldt-Stipendiaten an der LMU

München, 03.02.2011

Zwei neue Humboldt-Stipendiatinnen haben sich dieses Semester für einen Forschungsaufenthalt an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München entschieden. Angela Esterhammer (Universität Zürich, Schweiz) arbeitet als Gastprofessorin am Institut für Englische Philologie bei Professor Christoph Bode. Dr. Maria-Rosa Cioni (Universität Hertfordshire, Großbritannien) wird in Kooperation mit Professor Andreas Burkert und Professor Ralf Bender an der Universitäts-Sternwarte der LMU tätig sein. Die Alexander von Humboldt-Stiftung ermöglicht hoch qualifizierten, promovierten ausländischen Nachwuchswissenschaftlern, ein Forschungsvorhaben eigener Wahl in Deutschland durchzuführen und den jeweiligen  Gastgeber selbst auszuwählen. Daher ist die Anzahl der Humboldt-Stipendiaten ein wichtiger Indikator für internationale Kontakte und Reputation.

Zu Maria-Rosa Cioni
Maria-Rosa Cioni ist senior lecturer (Dozentin) für Astronomie an der Universität von Hertfordshire (Großbritannien). Die Astronomin leitet den VISTA Magellanic Cloud Survey. Mit diesem Großprojekt soll die Himmelsregion analysiert werden, in der sich zwei Nachbargalaxien der Milchstraße befinden, die Große und die Kleine Magellansche Wolke. Dafür wird das VISTA-Teleskop der Europäischen Südsternwarte (ESO) verwendet, das im nahinfraroten Bereich des elektromagnetischen Spektrums empfindlich ist. Nahinfrarotes Licht hat eine längere Wellenlänge als sichtbares Licht und kann auch staubige Gaswolken durchdringen, die im Universum häufig die Sicht auf dahinter liegende Objekte versperren. Mit Hilfe des Teleskops erfasst die Astronomin Daten zur dreidimensionalen Struktur und zur Sternentstehung in diesen Galaxien. An der Universitäts-Sternwarte will Cioni in Kooperation mit Professor Andreas Burkert und Professor Ralf Bender die Daten aus dem VISTA Survey nutzen, um die Kinematik der Sterne in den Magellanschen Wolken zu bestimmen  - und so Rückschlüsse auf Entstehung und Entwicklung dieser Galaxien zu ziehen.

Maria-Rosa Cioni studierte Astronomie an den Universitäten Bologna (Italien) und Leiden (Niederlande), wo sie 2001 promovierte. 2001-2004 war die Astronomin wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Europäischen Südsternwarte (ESO) in München. In den Jahren 2005-2007 war Cioni als Dozentin an der Universität Edinburgh (Großbritannien) tätig, anschließend wechselte sie zur Universität von Hertfordshire (Großbritannien).

Zu Angela Esterhammer
Angela Esterhammer ist Professorin für Englische Literatur an der Universität Zürich. Die Literaturwissenschaftlerin gehört zu den weltweit führenden Autoritäten auf dem Gebiet der Improvisation und der performance-orientierten Sprechakttheorie. Nach der Sprechakttheorie sind sprachliche Äußerungen nicht auf Beschreibungen und Behauptungen beschränkt, sondern sie können auch eigenständige Handlungen sein. Im Mittelpunkt von Esterhammers Forschung stehen die Romantik und die Kultur des neunzehnten Jahrhunderts in Europa. Esterhammer ist eines der Gründungsmitglieder der North American Society for the Study of Romanticism (NASSR) und hat schon seit Jahren eine enge Forschungskooperation mit dem LMU-Anglisten Professor Christoph Bode (Institut für Englische Philologie), die sich beispielsweise in einer gemeinsamen Forschergruppe zur Diskursiven Konstruktion von Identität in der Romantik und in einem gemeinsamen Seminar an der Venice International University (Italien) niedergeschlagen hat. Im Rahmen ihrer Gastprofessur am Institut für Englische Philologie möchte Esterhammer in ihrem Projekt „Mediality and Improvisation in the Post-Romantic Information Age“ neue Perspektiven für die Betrachtung des literarischen und kulturellen Schaffens in Westeuropa zwischen 1820 und 1840 eröffnen.

Die gebürtige Kanadierin Angela Esterhammer studierte Englisch und vergleichende Literaturwissenschaften an den Universitäten Toronto (Kanada) und Tübingen sowie an der Princeton University (USA), wo sie 1989 auch promovierte. Anschließend war sie als Professorin an der University of Western Ontario (Kanada) tätig und hatte Gastprofessuren an der Freien Universität Berlin, der LMU und der Universität Toronto inne. 2007 übernahm sie den Lehrstuhl für Englische Literatur an der Universität Zürich.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse