Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Antrittsvorlesung von Friedhelm Hoffmann

München, 08.02.2011

Zur Antrittsvorlesung von Friedhelm Hoffmann, Professor für Ägyptologie an der LMU, lädt die Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität ein. Er spricht am Donnerstag, 10. Februar, um 19.15 Uhr zum Thema „Planeten, Hausrat und Orakel – Ägyptologisches zur Null“.

Geboren 1966, studierte Friedhelm Hoffmann Ägyptologie, Latein und Germanistik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg; ergänzend absolvierte er ein Aufbaustudium „Linguistische Informations- und Textverarbeitung“. Seine Promotion zum Thema „Der Kampf um den ,Panzer des Inaros’. Studien zum P. Krall und seiner Stellung innerhalb des Inaros-Petubastis-Zyklus“ beendete er 1994. Von 1996 bis 2002 war Hoffmann Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Ägyptologie der Universität Würzburg. 2001 habilitierte er sich mit der Schrift „Wort und Bild. Texte und Untersuchungen zur ägyptischen Statuenbeschreibung“. Von 2008 bis 2010 war Friedhelm Hoffmann Beschäftigter im wissenschaftlichen Dienst an der Universität Heidelberg, wobei er am DFG-Projekt „Asia and Europe in a Global Context“ mitarbeitete. Seit September 2010 hat er die Professur für Ägyptologie an der LMU inne.

Friedhelm Hoffmanns Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich des späten Ägypten – vom ersten Jahrtausend v. Chr. bis in die ersten Jahrhunderte n. Chr.. In der Lehre befasst Hoffmann sich insbesondere mit philologischen Aspekten seines Fachs, etwa mit ägyptischen Schriften und Sprachphasen. 

Die Antrittsvorlesung von Friedhelm Hoffmann findet am Donnerstag, 10. Februar, in Hörsaal 242, Katharina-von-Bora-Straße 10, statt. Beginn ist um 19.15 Uhr.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse