Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

LMU erneut die deutsche Universität mit den meisten ERC Grants

München, 25.01.2011

Auch in der dritten Ausschreibungsrunde des European Research Council (ERC) hat die LMU überaus erfolgreich abgeschnitten. Gleich sieben LMU-Wissenschaftler wurden mit je einem der millionenschweren Förderungen ausgezeichnet – mit vier „Advanced Investigator Grants“ und drei „Starting Grants“. Damit konnte die LMU ihre Spitzenstellung unter den deutschen Hochschulen beim Einwerben von ERC Grants ausbauen: Seit der ersten Antragsrunde 2007 hat der ERC insgesamt 17 Forschungsförderungen für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an der LMU vergeben.

Der ERC vergibt Independent Researcher Grants, die sich an herausragende Forscherinnen und Forscher richten, deren innovative Projekte zwar riskant, aber im Erfolgsfall mit einem zukunftsweisenden Erkenntnisgewinn verbunden sind. Die Advanced Investigator Grants können von etablierten Wissenschaftlern, Starting Grants von Nachwuchswissenschaftlern zwei bis zwölf Jahre nach der Promotion beantragt werden. Im Rahmen der dritten Ausschreibungsrunde stellt der ERC 590 Millionen Euro für europaweit 266 Advanced Grants und 580 Millionen Euro für 427 Starting Grants zur Verfügung.

Folgende sieben LMU-Wissenschaftler werden in der dritten Antragsrunde vom ERC gefördert:

  • Advanced Grants:
    - Prof. Patrick Cramer, Fakultät für Chemie und Pharmazie
    - Prof.  Jochen Feldmann, Fakultät für Physik
    - Prof. Theodor Hänsch, Fakultät für Physik
    - Prof. Dirk Trauner, Fakultät für Chemie und Pharmazie
  • Starting Grants:
    - Dr. Robert Huber, Fakultät für Physik
    - Prof. Dr. Philip Tinnefeld, Fakultät für Physik 
    - Prof. Dr. Dieter Braun, Fakultät für Physik
  • Übersicht der an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der LMU vergebene ERC Grants

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse