Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Richtfest für das Teleskop auf dem Wendelstein

München, 26.07.2010

Am 28. Juli 2010 findet das Richtfest für den Neubau des Hochtechnologieteleskops der LMU auf dem Gipfel des Wendelsteins statt. Die Festansprache hält der Bayerische Staatsminister des Inneren, Joachim Hermann. Das Teleskop soll – mit einem monolithischen Siegel von zwei Metern Durchmesser - den Astronomen der LMU ganz neue Welten eröffnen. Mit diesem Teleskop können bis zu fünf Milliarden Lichtjahre entfernte Galaxien, aber auch immer noch nicht identifizierte sogenannte schwarze Materie erforscht werden. Es ersetzt das aus dem Jahr 1987 stammende alte 80 Zentimeter Teleskop und ist damit die zentrale Beobachtungsplattform der Universitätssternwarte München.

Mit 1838 Metern über dem Meeresspiegel wird dieses Richtfest auf der derzeit höchstgelegenen Baustelle der bayerischen Staatsbauverwaltung gefeiert. Eine Baustelle in dieser Umgebung ist eine Herausforderung für alle Beteiligten: Die Baufirmen müssen sich für die Anlieferung Ihres Baumaterials größtenteils eines Hubschraubers bedienen. Die Planer müssen berücksichtigen, dass ihr Gebäude bis zu vier Meter hoch eingeschneit werden kann und Windgeschwindigkeiten bis zu 260 Kilometer pro Stunde Stand halten muss. Beim Richtfest wird die komplette Stahlkonstruktion der zylindrischen Hülle mit 8,5 Metern Durchmesser zu sehen sein, ebenso das etwa zwei Meter hohe Ringfundament, das später einmal das 30 Tonnen schwere Teleskop mit dem Bergmassiv verbinden wird.

Gebaut wird bereits seit Mai 2009, vor Kurzem wurde der Zylinder mit der Kuppel aus glasfaserverstärktem Kunststoff geschlossen und mit dem technischen Innenausbau begonnen. Das Teleskop wird mit einem eigens dafür aufgestellten Kran in Millimeterarbeit durch den Kuppelspalt hindurch auf das Fundament gesetzt werden. Planmäßig soll das Teleskop September 2011 in Betrieb gehen.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse