Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Startschuss für ein (Viertel-)Jahrhundertprojekt

Bayerische Akademie der Wissenschaften fördert neue Strauss-Werkausgabe

München, 11.11.2010

Ein Vierteljahrhundert Richard-Strauss-Forschung beginnt: Ab 2011 wird an der LMU die erste historisch-kritische Ausgabe der Werke des Komponisten Richard Strauss entstehen. Der Musikwissenschaftler Professor Hartmut Schick leitet das auf 25 Jahre angelegte Projekt, das neu in das von Bund und Ländern finanzierte Akademienprogramm aufgenommen wurde. Betreut wird das mit einem Finanzvolumen von fast 10 Millionen Euro ausgestattete Vorhaben von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Obwohl Richard Strauss (1864-1949) einer der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts war, liegt bis heute fast keine seiner rund 500 Kompositionen in einer wissenschaftlichen Ansprüchen genügenden Edition vor. „Durch das Projekt wird nicht nur die Richard-Strauss-Forschung, sondern auch die internationale Musikpraxis auf eine ganz neue Basis gestellt“, betont Schick. „Denn die Ausgaben, aus denen bislang musiziert wird, enthalten viele Fehler und berücksichtigen nur einen Bruchteil der relevanten Quellen“. Die neue Werkausgabe soll die wichtigsten Gattungen und Werkgruppen vollständig erfassen; über entsprechendes Aufführungsmaterial sollen die Ergebnisse in die internationale Musikpraxis eingehen. Ergänzende Textbände werden die Entstehung und Rezeption der Werke dokumentieren.

Entstehen wird die neue Edition in Kooperation mit dem Richard-Strauss-Institut in Garmisch-Partenkirchen. „Die ersten Jahre werden vor allem dem Aufspüren, Erfassen und Auswerten relevanter Quellen gewidmet sein“, sagt Schick. „Dazu gehören Autographe, Druckvorlagen, Korrekturabzüge, Verlagskorrespondenz und Ähnliches. Neben dem, was in oft noch kaum gesichteten Archiven und Nachlässen weltweit schlummert, tauchen auch etwa bei Auktionen immer wieder neue Quellen zu Strauss auf, die für die Ausgabe relevant sein können.“ Im Jahr 2014 sollen dann mit der Oper „Salome“ und frühen Tondichtungen die ersten beiden Partiturbände erscheinen, pünktlich zum 150. Geburtstag von Strauss.

Das von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften getragene Akademienprogramm umfasst langfristige Vorhaben der Grundlagenforschung, die von einer der acht Akademien der Wissenschaften in Deutschland oder der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina durchgeführt werden. Bedingung für die Aufnahme eines Vorhabens in das Programm ist, dass das Vorhaben von überregionaler Bedeutung und gesamtstaatlichem wissenschaftlichen Interesse ist. Die Finanzmittel werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und von den Ländern, in denen sich die Arbeitsstellen befinden, je zur Hälfte zur Verfügung gestellt.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse