Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bindungen – Paare, Sexualität und Kinder

Internationale Konferenz zur Bindungsforschung

München, 08.11.2010

Vom 12.-14. November findet an der Kinderklinik und Poliklinik im Dr. von Haunerschen Kinderspital der Universität München die internationale Konferenz „Bindungen – Paare, Sexualität und Kinder“ statt. Beginnen wird die Tagung mit einer Vorkonferenz am 12. November in deren Rahmen die Traumatherapeutin Michaela Huber über destruktive Täter-Opfer-Bindungen sprechen wird. In der Hauptkonferenz diskutieren internationale Experten, wie Bindungsverhalten die Beziehung zu Partnern und Kindern beeinflusst und wie sich problematische Beziehungen und Verluste auswirken.

Der Grundstein für verlässliche und stabile Bindungen wird oft schon in der Kindheit gelegt: Frühere Bindungserfahrungen der jeweiligen Partner prägen Paarbeziehungen, und die Bindungsqualität einer Partnerschaft beeinflusst nicht nur die Beziehung der Eltern, sondern auch die Entwicklung der Kinder. Vor diesem Hintergrund diskutieren die Teilnehmer der internationalen Konferenz Forschungsergebnisse zu Bindungsverhalten und deren Bedeutung für Therapien.

Im Rahmen der Vorkonferenz wird die Traumatherapeutin Michaela Huber die Entstehung und Dynamik von Täterloyalität und Täteridentifikation bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen darstellen und durch Fallbeispiele illustrieren.

In der Hauptkonferenz setzen sich internationale Experten aus Europa und den USA damit auseinander, wie das Bindungsverhalten Partnerschaften, Sexualität sowie Eltern-Kind-Beziehungen beeinflusst und wie sich Verluste, Trennungen und Bindungsprobleme auswirken.

Beginnen wird die Hauptkonferenz mit dem Paartherapeuten Hans Jellouschek, der in seinem Vortrag die Bedeutung der Partnerliebe für das Eltern-Sein herausstellt. Weitere Vorträge beschäftigen sich unter anderem mit Problempartnerschaften und Elternschaft, Paaren nach dem Verlust eines Kindes und destruktiven Paarbeziehungen. Zum Schluss der Veranstaltung wird der Organisator der Tagung, Privatdozent Dr. Karl-Heinz Brisch vom Haunerschen Kinderspital (Klinikum der Universität München) über die Bedeutung von Gewalt in der Paarbeziehung für die Psychotherapie mit Kindern sprechen. Vorkonferenz und Hauptkonferenz sind bereits seit Juli komplett ausgebucht.

 

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse