Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lange Nacht der Museen – auch an der LMU

München, 14.10.2010

Bereits zum zwölften Mal bleiben in der Langen Nacht der Museen am Samstag, 16. Oktober, rund 90 Münchner Museen, Sammlungen und Kulturinstitutionen sowie einige Galerien und Kirchen in München bis in die Nacht geöffnet. Auch in diesem Jahr beteiligen sich wieder verschiedene Bereiche der LMU.

Die UniGalerieLMU im Hauptgebäude der Universität, Geschwister-Scholl-Platz 1, bietet ausgewählten zeitgenössischen Künstlern, vorrangig Absolventen und Studierenden der LMU, eine Plattform zur Präsentation ihrer Werke. Aktuell zeigt sie eine Sonderausstellung mit dem Titel „Ganz unbrauchbar...“ zur Pollinger Pinakothek. Anlässlich des 1000. Jubiläums des Klosters Polling stellt sie dabei in Zusammenarbeit mit dem Universitätsarchiv einen Bilderzyklus mit Portraits gelehrter Persönlichkeiten vor, der im 18. Jahrhundert für das Augustinerchorherrenstift angefertigt wurde und im Rahmen der Säkularisation durch einen Zufall in den Besitz der LMU kam. In der Langen Nacht der Museen stehen von 20.00 bis 1.00 Uhr die Ausstellungskuratoren für Führungen bereit (www.lmu.de/unigalerie).

In der DenkStätte Weiße Rose im Lichthof der LMU, Hauptgebäude, Geschwister-Scholl-Platz 1, informieren Ausstellungstafeln, Hörstationen, Originaldokumente und eine Bibliothek an den Widerstandskreis um Hans und Sophie Scholl. In der Langen Nacht der Museen starten von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr stündlich Führungen durch die Ausstellung. Jeweils um 19 Uhr, 20.15 Uhr und 21.30 Uhr beginnen rund einstündige Zeitzeugengespräche mit Franz J. Müller. Um 20.00 Uhr sowie um 22.00 Uhr interpretieren Schauspieler des Jungen Schauspiel Ensembles München unter dem Titel „Generation drei nach 45“ Texte aus der Zeit zwischen 1933 und 1945.

Im Botanischen Garten München-Nymphenburg, Menzinger Straße 65, wird von 19 Uhr bis 2 Uhr die Lange Nacht der Museen mit Führungen und anderen Attraktionen gefeiert (www.botmuc.de).

Das Museum Reich der Kristalle, Theresienstr. 41, hat zur Langen Nacht seltene Mineralschätze der Iberischen Halbinsel aus den Magazinen geholt und zu einer speziellen Sonderausstellung versammelt: riesige Berylle, große Rauchquarze, seltene Phosphatmineralien und kostbare Edelmetalle. Dazu gibt es eine Neuauflage der „Fühl-Bar", an der Besucher Gegenstände ertasten können. Willi Seitz zeigt zudem Kunstwerke aus Holz und Stein – und um 24.00 Uhr wird ein Korallencalcit aus Spanien verlost.

Nähere Informationen zum Kombiticket gibt es unter www.muenchner.de/museumsnacht oder unter Tel.: 089/30 61 00 41.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse