Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

CAS-Tagung „Freiheit der Wissenschaft“

Ethik im Spannungsfeld von Wissenschaft und Öffentlichkeit

München, 06.12.2010

Im Rahmen des CAS-Schwerpunktes „Ethik im Spannungsfeld von Wissenschaft und Öffentlichkeit“ findet im Center for Advanced Studies (CAS) der LMU die Tagung „Freiheit der Wissenschaft“ statt. Vom 10.-11. Dezember werden renommierte Experten aus dem deutschsprachigen Raum die Entwicklung der gegenwärtigen Wissenschaft sowie den gesellschaftlichen Umgang mit Forschungsergebnissen diskutieren.

Im gleichen Maße, wie sich Wissenschaft und Forschung immer weiter spezialisieren, sind ihre Resultate der Öffentlichkeit schwieriger zu vermitteln. Darüber hinaus sehen sich insbesondere die Naturwissenschaften mit wachsender Skepsis gegenüber ihren Forschungsergebnissen konfrontiert. Eine Folge dieser Veränderungen in der Wahrnehmung der Wissenschaft sind Bedenken gegenüber einer vermeintlich grenzenlosen Wissenschaftsfreiheit.

In Reaktion auf diese Skepsis verteidigt die Wissenschaft ihr Recht auf freie Forschung als wertvolles Gut und Grundrecht, welches es gerade auch unter den veränderten Wahrnehmungen zu wahren und zu fördern gilt. Die Freiheit der Wissenschaft soll dabei nicht nur als Grundwert einer demokratisch verfassten Gesellschaft verstanden werden, sondern es wird auch die im freien Forschen implizierte Verantwortung und Selbstkontrolle der Wissenschaft in den Vordergrund gerückt.

„Freiheit der Wissenschaft“ wird so zum Brennpunkt eines Bündels unterschiedlicher Problemstellungen, die sich auf die Entwicklung der gegenwärtigen Wissenschaft und des gesellschaftlichen Umgangs mit ihnen beziehen. Auf der Tagung sollen diese Fragen an der Schnittstelle von Ethik, Wissenschaftstheorie und Recht thematisiert werden.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse