Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Forschungsförderung für das Bernstein Zentrum München

Das BMBF unterstützt das Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience in München mit weiteren 8,37 Millionen Euro

München, 05.08.2010

Nach einer erfolgreichen ersten Förderperiode geht das im Jahr 2005 gegründete Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience München nun in die zweite Runde. Mit weiteren 8,37 Millionen Euro wird der Forschungsverbund in den kommenden fünf Jahren vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt. "Computational Neuroscience" ist ein noch junges Forschungsgebiet, das theoretische und experimentelle Methoden verbindet, um die Funktion des Gehirns besser zu verstehen. Gemeinsam mit den Bernstein Zentren in Berlin, Freiburg und Göttingen gehört das Münchner Zentrum zu den Gründungseinrichtungen des Bernstein Netzwerks Computational Neuroscience und hat maßgeblich dazu beigetragen, dieses moderne Forschungsfeld in Deutschland zu etablieren. Das Bernstein Netzwerk (siehe auch www.nncn.de) ist ein vom BMBF gefördertes, deutschlandweites Forschungsnetz, das mittlerweile etwa 200 Arbeitsgruppen an 20 verschiedenen Standorten umfasst.

Das Bernstein Zentrum München umfasst Wissenschaftler der beiden Münchner Universitäten und des Max-Planck-Instituts für Neurobiologie. Darüber hinaus sind zwei Hochtechnologiefirmen an dem Forschungsverbund beteiligt.

Presseinformation

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Andreas V. M. Herz
Department Biologie II der LMU
Tel: 089 / 2180 - 74801
E-Mail: herz@bio.lmu.de

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse