Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

attocube-WITTENSTEIN research award 2010 verliehen

München, 23.07.2010

Am vergangenen Freitag wurde wieder der attocube WITTENSTEIN research award in den Kategorien Dissertation und Diplom-/Masterarbeit verliehen. Ausgezeichnet wurden zwei Doktoranden und ein Diplomand des Centers for NanoSciences (CeNS) der LMU.

Diplomphysiker Thomas Faust aus der Arbeitsgruppe von Dr. Eva Weig am Lehrstuhl für Festkörperphysik von Professor Jörg Kotthaus erhielt eine mit 2.500 Euro dotierte Auszeichnung in der Kategorie Diplom-/Masterarbeit. In seiner Arbeit mit dem Titel „Nanomechanik zugverspannter Siliziumnitridresonatoren. Integrierte Detektion, Rückkopplung, Realisierung eines Speichers, Dämpfungsmechanismen“ hat er unter anderem ein neuartiges Ausleseschema präsentiert, das für die Herstellung von NEMS (Nanoelektromechanische Systeme) von Bedeutung sein könnte. NEMS bieten vielfältige zukunftsweisende Anwendungsmöglichkeiten wie zum Beispiel den Einsatz als hochempfindliche Sensoren.

Zwei jeweils mit 2.500 Euro dotierte Dissertationspreise gingen an die ehemaligen CeNS-Doktoranden Dr. Franz Weinert aus der Arbeitsgruppe von Professor Dieter Braun sowie an Dr. Jan Vogelsang aus der Arbeitsgruppe von Professor Philip Tinnefeld. Beide forschen mittlerweile als Postdoktoranden in den USA. Beide Arbeiten wurden mit „summa cum laude“ bewertet. Die unterstützende Leistung der jeweiligen Arbeitsgruppe der beiden CeNS-Alumni wurde mit einem Preisgeld von jeweils 5.000 Euro gewürdigt.

Jan Vogelsang hat in seiner Dissertation unter dem Titel „Advancing Single-Molecule Fluorescence Spectroscopy and Super-Resolution Microscopy with Organic Fluorophores“  eine neuartige Methode entwickelt, die zu erheblichen Verbesserungen von hochauflösenden Mikroskopietechniken geführt hat. Seine Ergebnisse resultierten in einer Patentanmeldung und haben das Interesse einer Firma geweckt, die darauf basierend ein Mikroskop entwickeln und kommerzialisieren möchte.

In seiner Dissertation über „Optothermal Microfluidics“ hat Franz Weinert eine Methode entwickelt, die den vielversprechenden Bereich der sogenannten „Lab-on-a-Chip“-Technologie revolutionieren könnte. Des Weiteren verbessert seine innovative Technik die sekundenschnelle Charakterisierung von Biomolekülen, die etwa von der CeNS-Ausgründung Nanotemper Technologies kommerziell genutzt wird.

Die attocube AG, eine Ausgründung aus dem CeNS, und die WITTENSTEIN AG, ein Unternehmen für mechatronische Antriebstechnologie und Anteilseigner von attocube, loben den jährlich zu vergebenden attocube WITTENSTEIN research award aus. Mitglieder der Jury sind neben dem technischen Geschäftsführer der attocube AG, Professor Khaled Karrai, die LMU-Professoren Thomas Bein, Dieter Braun, Hermann Gaub und Jörg P. Kotthaus.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse