Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Musikalische Grenzüberschreitungen

Tagung zur Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts

München, 27.04.2009

Die Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts ist ohne den kulturellen Austausch zwischen Nordamerika – vor allem den USA – und Europa kaum vorstellbar. Dieser Austausch prägte nachhaltig die Beziehungen und Interaktionen zwischen Personen und Institutionen, aber auch die Kulturpolitik von Staaten. Erstmalig thematisiert eine gemeinsam von der LMU, der Harvard University und der Paul Sacher Stiftung Basel getragene zweiteilige Konferenz die Dynamik des transatlantischen Verhältnisses mit Beiträgen führender internationaler Sprecher und Referenten. Die Auftaktkonferenz, welche die erste Jahrhunderthälfte behandelte, fand mit großem Erfolg Ende Oktober 2008 an der Harvard University statt. Der zweite Teil in München wird die Zeitspanne von 1950 bis heute in den Mittelpunkt rücken. Steve Reich, Pulitzer-Preisträger 2009 für Musik und einer der führenden Komponisten unserer Zeit, wird an der Konferenz teilnehmen. Der Auftakt findet am 7. Mai 2009 ab 16:00 Uhr in der Großen Aula der LMU, Geschwister-Scholl-Platz 1, statt, wo Reich ab 18:30 Uhr mit Paul Hillier über sein Werk sprechen wird. An den Folgetagen 8. und 9. Mai tagt die Konferenz im Amerika Haus, Karolinenplatz 3.

In einem attraktiven Rahmenprogramm werden renommierte amerikanische Musiker – das Chiara String Quartet, das Klavierduo Bugallo-Williams und der Pianist Bruce Brubaker – Werke europäischer und amerikanischer Komponisten aufführen, die exemplarisch für die Zielsetzung der Konferenz stehen. So sind Steve Reichs Streichquartett Different Trains, als europäische Premiere die Klavierbearbeitung von Edgard Varèses monumentalem Orchesterwerk Amériques und Avantgardestücke von Sylvano Bussotti, Earle Brown und Alvin Curran zu hören.

Die Tagung ist öffentlich, der Eintritt zu sämtlichen Veranstaltungen ist frei. Ein ausführliches zweisprachiges Programmbuch ist erhältlich.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse