Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Innovationen in der Nanomedizin

LMU-Soziologe Michael Schillmeier erhält Schumpeter-Fellowship

München, 27.02.2009

Kleinste Strukturen von nur wenigen Millionstel Millimetern Größe, die im menschlichen Organismus nach Krankheitserregern und Krebszellen suchen – und mit Wirkstoffen gezielt vernichten. Nanoroboter, die gefährliche Ablagerungen in Blutgefäßen entfernen. Was sich wie Science Fiction anhört, könnte zur Realität werden. Die Nanotechnologie ist eine, wenn nicht sogar die wichtigste Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts und wird viele menschliche Lebensbereiche von Grund auf verändern. Doch diese technische Revolution entfaltet sich weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit. Noch ist zu wenig darüber bekannt, ob und wie sich Informationen zu nanomedizinischen Innovationen verbreiten, und wie unterschiedliche Bereiche der Gesellschaft darauf reagieren.

Michael Schillmeier, Ph. D., vom Institut für Soziologie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, wird sich deshalb in den nächsten fünf Jahren diesem Thema widmen. Möglich macht dies ein Schumpeter-Fellowship von der VolkswagenStiftung. Als Schumpeter-Fellow wird Michael Schillmeier den Aufbau einer Nachwuchsgruppe leiten. Die Fördersumme für sein Projekt „Innovationen in der Nanomedizin – Eine Analyse der Wissens- und Technikgenese interdisziplinärer Forschungspraxis“ beträgt 535.000 Euro.

Pressemitteilung

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse