Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Weiße Rose Gedächtnisvorlesung 2008:

Charlotte Knobloch spricht über „Erinnern heißt Handeln“

München, 23.01.2008

Vor 65 Jahren wurden die Geschwister Hans und Sophie Scholl, Mitglieder der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ und Studierende an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München und mit ihnen ihr Freund Christoph Probst in Stadelheim hingerichtet. Die jährliche Feierstunde im Gedenken an die „Weiße Rose“ erinnert an das Vermächtnis aller Widerstandskämpfer im Dritten Reich. In diesem Jahr konnte Charlotte Knobloch, Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland sowie der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, als Gastrednerin gewonnen werden.

 

Wir laden Sie ein zur

Weiße Rose Gedächtnisvorlesung 2008

Charlotte Knobloch
Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland

spricht zum Thema:

Erinnern heißt Handeln

am Montag, 28. Januar 2008, 18.15 Uhr,
Auditorium Maximum im Hauptgebäude der LMU,
Geschwister-Scholl-Platz 1.

Vor Beginn des Vortrags um 18 Uhr werden Charlotte Knobloch und LMU-Präsident Professor Bernd Huber im Lichthof der Universität einen Kranz an der DenkStätte Weiße Rose niederlegen.

 

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse