Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Römer-Stipendien und Marcinek-Preise vergeben

München, 27.03.2008

Stipendien der Dr. Klaus Römer-Stiftung für herausragende Nachwuchswissenschaftler sowie Herbert-Marcinek-Preise für hervorragende Studierende wurden im Dezember an der Fakultät für Chemie und Pharmazie der LMU vergeben. Im Rahmen einer Festveranstaltung erhielten außerdem die Absolventen der Master- und Diplom-Studiengänge ihre Zeugnisse. Neben der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses will die Dr. Klaus Römer-Stiftung die Forschung am Department für Chemie und Biochemie stärken, indem herausragende deutsche Chemikerinnen und Chemiker an der LMU gehalten oder aus dem Ausland zurückgeholt werden. Bei der Veranstaltung im Dezember wurden wieder Stipendienmittel aus der Stiftung in einer Gesamthöhe von über 100.000 Euro vergeben: 39 Nachwuchswissenschaftler, Habilitanden, Doktoranden und Master-Absolventen der Fakultät erhielten Zuwendungen von 500 bis 10.000 Euro. Ein wichtiges Element der Stiftung ist zudem die mit 1.000 Euro dotierte Römer-Lecture. Auf der diesjährigen Veranstaltung hielt sie Professor Markus Antonietti vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Golm. Sein Vortragsthema: „Polymere Materialien für Energie und Rohstoffwandel“.

An Studierende der Chemie und Pharmazie, die herausragende Leistungen im ersten Abschnitt ihres Studiums erbracht haben, richtet sich der Herbert-Marcinek-Preis. Auf der Festveranstaltung wurden überdies zwei Studierende der Fakultät, Benjamin Schwenk und Sandra Stamm, mit jeweils 500 Euro für ihre Leistungen ausgezeichnet. Der Preis wird seit dem Jahr 2000 jährlich von der Fakultät verliehen, gestiftet von der Familie Marcinek zum Gedenken an ihren Sohn. Herbert Marcinek, der von 1994 bis 1997 am Institut für Pharmazeutische Biologie die Biosynthese des Indigos erforschte, kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse