Ludwig-Maximilians-Universität München
print

Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

LMU-Studierende gewinnen Wettbewerb des Bundesarbeitsgerichts

München, 06.05.2008

Beim „Zweiten Moot Court“ des Bundesarbeitsgerichts, einem Wettbewerb um fiktive Streitfälle, erreichten die beiden Studierendenteams der LMU den ersten und dritten Platz – von insgesamt 27 Teams von 16 Universitäten. Beide LMU-Teams wurden von Professor Volker Rieble vom Zentrum für Arbeitsbeziehungen und Arbeitsrecht (ZAAR) an der LMU betreut. Die teilnehmenden Studierenden mussten sich bei dem Wettbewerb im Januar eines fiktiven arbeitsrechtlichen Falles aus dem Bereich Kündigungsschutz mit antidiskriminierungsrechtlichem Einschlag annehmen, den sie aus anwaltlicher Sicht auf Kläger- oder Beklagtenseite bearbeiteten. Dabei mussten sie einen Schriftsatz erstellen und in einer mündlichen Verhandlung vor einer aus Bundesrichtern bestehenden Jury für ihre Seite plädieren. Marie Koske und Clemens Latzel siegten; Stephan Vielmeier und Stephan Serr erreichten den dritten Rang.

Verantwortlich für den Inhalt: Kommunikation und Presse